WordPress Designs erstellen

In letzter Zeit konnte ich mehrfach Designs für auf WordPress basierende Webseiten erstellen.

Angefangen habe ich mit einem komplett selbst erstellten Theme, basierend auf Twenty Twelve. Nach einigem Probieren und Testen ist auch ein einigermaßen ansehnliches Design heraus gekommen.

Leider ist das ohne aktuelle Vorlage (mit HTML5, CSS3 und dergleichen) oder Basis nicht ganz so einfach. Nach einiger Recherche habe ich eine hervorragende Möglichkeit gefunden. Als Fan der TV Serie Bones war dies gleich der zweite Grund auf eben dieses Starter Theme zurück zu greifen. Bones ist allerdings kein Framework, sondern eine Art vorgefertigte Templatebasis. Hierdurch ist das Erstellen eines eigenen Designs relativ schnell rein über CSS möglich.

Ein weiterer Vorteil ist die Verwendung von LESS, einer Art CSS-Sprache mit Variablen und sogenannten Mixins. Hierdurch lässt sich einmal die Grundfarbe definieren und diese entsprechend über LESS entsprechend hierauf aufzubauen.

Verwendete Tools

Seit einigen Tagen verwende ich Aptana, SourceTree und BitBucket zur Enwicklung. Zum Designen setze ich noch auf meinen halbwegs gut funktionierenden MacMini (aus 2006) mit Pixelmator durchgeführt. Gimp und Paint.net habe ich ausprobiert und leider festgestellt, dass ich diese Programme nicht beherrsche. Leider.

Zukünftige Projekte

Projekte, soweit auf WordPress basierend, werden in Zukunft mit eben diesem Setup weiter durchgeführt.

… und doch wieder WordPress

Eigentlich, ja eigentlich hatte ich geplant, dieses Blog mit einem anderen System als WordPress zu betreiben.

Leider waren die verfügbaren Optionen nicht sonderlich attraktiv. Ghost schien eine Alternative zu sein, ist allerdings kostenpflichtig oder umständlich mit node.js zu installieren.
Da ich bereits PHP und MySQL in meinem Webspace integriert habe, war die Installation denkbar einfach.

Nach kurzer Suche habe ich auch das passende Theme bei Elmastudio gefunden.

Wie findest du dieses Blog? Über Kommentare würde ich mich freuen.