Die eigene (Next-) Cloud

Nextcloud File list

Im Grunde ist es doch einfach.
Dropbox, Onedrive, Googles Speicherlösung, box.com und noch Amazons Drive bieten viel Speicherplatz und sind bequem. Man muss sich um nichts kümmern.

Stimmt in gewisser Weise auch. Leider aber auch doch nicht. Technisch werden die Dienste zu einem gewissen Grad kostenfrei angeboten, bieten diverse Zusatzleistungen wie mehr Speicherplatz oder ein Office-Paket mit mehr Speicherplatz gegen Entgelt oder Empfehlung. Dass das nicht immer positiv ist, zeigt in der Vergangenheit, dass einige Dienste Ihre Daten nicht immer gegen fremden Zugriff absichern. So hatte Dropbox bereits diverse Probleme (1, 2) und die Daten auf der Cloud sind für die Anbieter ebenfalls abrufbar.

Seit Februar 2016 betreibe ich einen eigenen Nextcloud Server komplett selbst administriert und kann nur Positives berichten.

Warum du das auch machen kannst und solltest, möchte ich nachfolgend erklären.  „Die eigene (Next-) Cloud“ weiterlesen