Welches Android-Smartphone?

Diese Frage stellt sich der Ein oder Andere sicherlich von Zeit zu Zeit.

Dem Käufer von günstigen Smartphones erschlagen teilweise Angebote von 100 – 199 Euro von unterschiedlichen Herstellern und leider sehr unterschiedlichen Ausstattungen. Seit Google vor einiger Zeit selbst Initiative im Markt der niedrigpreis Android-Smartphones gezeigt hat [Spiegel Artikel], ist der Preiskampf eröffnet.

Leider geht mit dem niedrigen Preis meist auch eine möglicherweise geringere Verarbeitungsqualität einher. Häufig sind aber auch Auftragsfertiger wie Mediatek mit eigenen Prozessoren und Bauteilen Ursache des geringeren Preises. So setzt Wiko Mobile im Stairway auch auf Mediatek Prozessoren. Im Grunde ist dies nicht negativ. Zumindest nicht, bis man Software oder Hardware einsetzt, welche speziellere Funktionen von Android oder der Hardware nutzt.

Während der (kurzen) Nutzung des Wiko Stairways musste ich feststellen, dass der von mir Verwendete Podcastclient Pocket Casts den Wiedergabestatus nicht speichern kann. So musste ich teilweise Podcasts erneut von vorn oder von einer falschen Stelle an anhören. Laut Entwickler lag dies an dem von mir verwendeten Prozessor.

Auch bin ich inzwischen ein Nutzer des Fitnesstrackers Flex von Fitbit. Dieses Fitnessarmband setzt leider den Bluetooth 4.0 Standart mit Bluetooth Low Energy voraus. Diese Erweiterung des Bluetooth Standarts ist leider im Wiko Stairway nicht vorhanden.

Mit Erscheinen des Motorola Moto G konnte ich sämtliche Schwierigkeiten mit Apps und Zubehör ausräumen. Der Fitnesstracker wurde anstandslos erkannt und synchronisiert heute stets die gelaufenen Schritte. Auch die Wiedergabe der Podcasts funktioniert hervorragend. Dies liegt daran, dass ein weit verbreiteter (schwächerer) Prozessor von Qualcomm verbaut ist.

Die Schwierigkeit ist, dass hier dem geneigten Käufer häufig in vielen Youtube Videos mit Auspackzeremonien und Testberichten erzählt wird, dass die jeweiligen Geräte total toll sind. Leider sind solche Aussagen sicherlich für den überwiegenden Teil der Benutzer zu 80% zutreffend. Häufig werden lediglich Spezifikationen herunter gerattert und die Fotofunktion vorgeführt. Auf Technoviel.de gibt es hierzu sehr ausführliche Testberichte. Auch diese Website hat mich damals überzeugt, ein Wiko Stairway zu erwerben.

Leider merkt man erst hinterher, welchen genauen Anspruch man hat und vor Allem welche weiteren Dinge mit dem Smartphone verbunden werden sollen.

Aber was nun wählen?

Diese Frage ist schwierig bis gar nicht zu beantworten. Verschiedene Faktoren sind hier entscheidend und basieren auf folgenden Faktoren:

  • Finanzielle Mittel
    • unbegrenzt -> Sony z1 compact oder z2
    • mittleres Budget (<350) -> Google Nexus 5
    • kleines Budget -> Motorola Moto G in Generation 1 und 2
  • Größe der Hosen- und/oder Handtasche (ja, wirklich 😉 )
    • 4 bis kleiner 5 Zoll sind meist recht handlich aber leider auch sehr schwer zu bekommen. (außer Sony z1 compact, Asus Zenfone 4 oder Motorola Moto g 1. Generation)
    • 5 Zoll füllen die Hosentasche sehr gut aus und man muss sich die Größe direkt im geneigten Fachhandel anschauen ob einem dies liegt.
  • Bereits vorhandene Gadgets (Bluetoothlautsprecher, Smartwhatch, Fitnessarmband)
    • Bei Bluetooth Low Energy: Sony-Geräte aktuellen Baujahrs, Motorola Geräte ebenfalls aktuellen Baujahrs, aber auch Samsung S5.
  • Zukünftiger Einsatzzweck
    • einfach nur erreichbar sein? -> Wähle ein Asus Zenfone 4 oder 5, gerne aber auch ein Wiko
    • Man möchte auch mal mehr? -> Motorola Moto g (2. Generation) aber Achtung mit dem 5″ Display
    • Ich will performance Satt (geht mit Punkt 1 von finanziellen Mitteln einher) -> z2 oder z1 compact von Sony, aber auch ein Samsung Galaxy S5 oder Google Nexus 5
    • Tablet Nutzung und Smartphone in einem -> Asus Padfone 2 oder Padfone Infinitvy, für die kleinere Hosentasche auch das Padfone Mini
  • Liefert der Hersteller häufig Updates? -> Google liefert hier am häufigsten und schnellsten direkt an die aktuellen Geräte aus. Asus und inzwischen Motorola sind hier fast gleichauf.

Diese Liste ist definitiv keine objektive Berichterstattung, sondern eher eine direkte Empfehlung meinerseits aus den eigenen Erfahrungen oder die von Freunden und Bekannten.


Beitragsbild stammt von Tim Reckmann  / pixelio.de