Whatsapp und der Hype um Sicherheit

Der Hype um Whatsapp und der Kauf durch Facebook bringt in den letzten Tagen einiges an Bewegung in den Instant-Messaging Markt. Häufig wird die eventuelle Nähe zu Facebook in Zukunft als mögliche negative Eigenschaft von Whatsapp gesehen.

Nicht selten wird Whatsapp deinstalliert und durch einen anderen Messenger ersetzt. Allerdings wird hier vergessen, dass Whatsapp bereits zur Suche nach Freunden/Bekannten das eigene Adressbuch gescannt hat. Die Frage ist nun, was mit diesen Daten passiert.

Whatsapp, Threema, Telegramm und Hangouts auf einem Bild. Die Übersicht v. mobilen Messenger

Whatsapp, Threema, Telegramm und Hangouts

Facebook hat nicht eine Anwendung gekauft, sondern eine (weitere) 400 Millionen starke Nutzerbasis, an welcher verdient werden soll. Facebook hat ca. 40 Euro pro Whatsapp-User bezahlt. Diese Summe muss pro User allerdings ersteinmal verdient werden. Wenn man nun allerdings davon ausgeht, dass jeder Whatsapp-User ca. 100 Kontakte im Durchschnitt im Adressbuch hat und hiervon ca. die Hälfte mit kompletten Daten im Adressbuch, also Adresse, Geburtsdatum etc., dürfte Facebook hierdurch auch diejenigen erreichen, welche noch nicht bei Facebook selbst registriert sind.

Dies sind lediglich Mutmaßungen. Die Überlegung, wie wir wo und warum Daten freigeben, sollte dennoch angestrengt werden. Im Zweifelsfall installiere ich eine (Android-) App nicht, wenn diese im Gegenzug sämtliche DInge auf meinem Gerät auslesen möchte.

Die Alternativen

Telegram, Threema und Co. bieten Alternativen an. Allerdings fällt beim ersten Start direkt auf, dass Telegram das Adressbuch durch scannt und mich netterweise darauf hinweist, dass mein Freund/Bekannter bereits schon registriert ist. Ich erhalte sogar eine Push-Benachrichtigung. Super Idee, aber kein Bisschen besser als Whatsapp. Angeblich wird allerdings verschlüsselt kommuniziert. Da hier nicht auf Bewährtes zurück gegriffen wird, ist die Verschlüsselung nicht wirklich „abgehangen“ oder mehrfach im Einsatz.

Bei den Alternativen ist lediglich Threema bisher unauffällig. Dies bedeutet leider nicht, dass diese App sicherer sei.

Im Grunde gibt es 100%ige Sicherheit nicht. Komfort verhält sich meist konträr zu Sicherheit.