… und doch wieder WordPress

Eigentlich, ja eigentlich hatte ich geplant, dieses Blog mit einem anderen System als WordPress zu betreiben.

Leider waren die verfügbaren Optionen nicht sonderlich attraktiv. Ghost schien eine Alternative zu sein, ist allerdings kostenpflichtig oder umständlich mit node.js zu installieren.
Da ich bereits PHP und MySQL in meinem Webspace integriert habe, war die Installation denkbar einfach.

Nach kurzer Suche habe ich auch das passende Theme bei Elmastudio gefunden.

Wie findest du dieses Blog? Über Kommentare würde ich mich freuen.

2 Antworten auf „… und doch wieder WordPress“

  1. WordPress ist (nachdem MovableType inzwischen nur noch mit Subscription zu haben ist) leider das einzig übrig gebliebene umfassende Blog-System.
    Ich habe mal mit Achor CMS (http://anchorcms.com/) gespielt. Sehr nett, sehr minimalisitsch und responsive. Aber leider ohne Möglichkeit deine Daten aus WordPress zu importieren.

    1. Ich muss ehrlich gestehen, dass es für mich derzeit wirklich lediglich 3 Systeme gibt, die ich nutzen (würde) und empfehlen kann. Einmal WordPress und für größere Websites Contao (http://contao.org) und für minimalistische Nutzung Kirby (http://getkirby.com). Drupal hatte ich nebst Joomla auch schon versucht. Allerdings sind beide Systeme sehr speziell und im Bezug auf Joomla war damals Sicherheit nicht sonderlich vorhanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.